Kommentare

Erkenne dich

Erkenne dich

Erkenne dich Es ist ein Satz, der im Heiligtum von Apollo in Delphi erschien. Es ist populär geworden in seiner lateinischen Form als Nosce te ipsum.

In diesem Artikel Wir bieten Ihnen einige introspektive Schlüssel an, um über Sie nachzudenken und helfen Ihnen, die richtigen Fragen zu stellen, damit Sie wissen, wer Sie wirklich sind.

Die Realität ist, dass wir uns gegenseitig völlig ignorieren. Die meisten Menschen leben außerhalb ihrer eigenen inneren Realität, was häufig zu Fehlern und lebenswichtigen Krisen führt. Tatsächlich scheinen wir diesen Mangel an Tiefe dadurch ausgleichen zu wollen, dass wir "nach außen" leben. Das heißt, wir lassen uns vom Materialismus und Hedonismus, vom Körper, vom Physischen und vom Irdischen mitreißen.

Bei vielen Gelegenheiten sehen wir jedoch, dass der Heilige Gral des Glücks und der Lebenszufriedenheit oft zu finden ist eine Person muss eine Reise in Richtung Selbsterkenntnis machen. Umfassen Sie das Universum in sich. Wie ein altes klassisches Sprichwort sagte: "Erkenne dich selbst und du wirst alles wissen".

Erkenne dich durch diese Schlüssel

1. Was bin ich?

  • Ein menschliches Wesennicht eine Sache. Ich bin ein Thema, kein Objekt. Deshalb frei, willensfähig und unterscheidbar. Ebenso mit den notwendigen Ressourcen, um Maßnahmen zu ergreifen und meine unmittelbare Umgebung zu verändern.
  • Ich bin ein vernünftiges Wesen. Deshalb bin ich mit Vernunft ausgestattet. Mein Denken kann sich in konkrete Ideen und Darstellungen umsetzen.
  • Ein symbolisches Wesen. Wir alle interpretieren unsere Realität symbolisch. Wir alle jagen Mythen, Träume. Welchen Archetyp verfolgen Sie bewusst oder unbewusst?
  • Ich bin ein geschlechtliches Wesen, Mann oder Frau, aber das integriert Elemente beider Geschlechter in sein Sein: Stimmung und Stimmung
  • Ein bewusstes Wesen, auch mit Selbstbewusstsein ausgestattet (er weiß von seiner eigenen Existenz). Wir alle stellen uns transzendentale Fragen über uns selbst und die Realität, die uns umgibt
  • Ich bin ein emotionales Wesen, ausdrucksstark, wer will das Universum kennen und verstehen

2. Wie geht es mir?

Du musst dich fragen Woraus bestehen Sie, aus welchen Elementen besteht Ihre persönliche Realität?.

  • Du bist ein triadisches Wesen mit drei Ebenen: Körper, Seele und Geist
  • Die Seele (Psyche) ist auch triadisch angepasst: Erinnerung, Intelligenz und Wille

Im menschlichen Wesen ist es vom Wesen des Natürlichen und des Übernatürlichen durchdrungen; Das Absolute und das Relative. Was ist das letztere?

  • Das Absolute repräsentiert das Unendliche und Ewige, das Sein, das Transzendente, das Wesen
  • Relativ es repräsentiert das Temporäre, das Vergängliche, das Bedingte, das Phänomenologische

Der Geist ist der tiefste des Seins; Es ist dein Zentrum, dein heiligster Kern. Im Gegenteil, das Physische und das Psychische ist das Oberflächliche, das Flüchtige.

Was das persönliche Selbst betrifft, haben wir:

  • Das Große Ich: welches ist dein wahres Selbst; das heißt, das Spirituelle, Transzendente und Ewige
  • Das Ego: Es ist deine Fälschung von mir. Es ist klein, illusorisch, kurzlebig, nichts Zuverlässiges

Eine der größten Tragödien unserer Zeit ist, dass viele Menschen nicht wissen, wie sie zwischen dem echten und dem falschen Ich unterscheiden sollen. Und was noch schlimmer ist, viele identifizieren und definieren sich unter dem falschen Ich. Sie sind Menschen, die sich nicht kennen, oberflächlich sind und nach außen leben. Es gibt ein Wikinger-Sprichwort, das sagt:

Je weniger innerlich der Mensch ist, desto äußerlicher wird sein Leben. Je mehr Menschen ihren inneren Teil verlieren, desto extravaganter sind ihre äußeren Manifestationen, ebenso wie ihre Regierung, Gesetze und Verehrung (sie werden als getrennte Ideen auftauchen).

3. Wo bin ich?

Ich bin in der Schöpfung einer universellen Ordnung. Deshalb bin ich ein Teil des Kosmos. Ich bin ein Mikrokosmos. Erkenne dich Mit diesen Fragen: Warum bin ich hier? Wer hat mich auf diese Welt gebracht?

Du musst wissen, dass es in dieser kosmischen Ordnung einen Platz für dich gibt. Sie müssen jedoch Ihre Position darin finden. Deshalb musst du daran denken, dass der Kosmos in dir gegenwärtig ist und dass du in Harmonie mit ihm leben musst.

Sie müssen in den guten Zeiten und in den Momenten der Schwäche daran denken, dass Sie ein Teil der Menschheit sind. Und als solche nehmen Sie zusammen mit anderen eine zentrale Stellung ein, z Der Mensch ist der Mittler zwischen Gott und der Welt. Daher hat der Mensch die Mission des Universaldienstes.

4. Wie bin ich? Warum bin ich so?

Sie müssen sich fragen:

  1. Wie ist meine Persönlichkeit konfiguriert und aus welchen Elementen besteht sie?
  2. Wie bin ich in der Gegenwart? Wie war es in der Vergangenheit? Wie werde ich in Zukunft sein?
  3. Was soll ich tun, um so zu sein, wie ich sollte?

Sie müssen zwei grundlegende Realitäten kennen: Deine Person und dein Leben. Sie müssen sich darum kümmern, beide Aspekte zu kennen und zu bearbeiten. Auf der anderen Seite du musst sein, wer du bist und zu wem du berufen bist. Berücksichtigen Sie dazu die folgenden Facetten:

  • Temperament: vererbter Teil der Persönlichkeit
  • Zeichen: Teil der Persönlichkeit, der in der Interaktion mit der Umwelt entsteht
  • Berufung: was dich anzieht und dich erregt
  • Fähigkeiten: was du am besten kannst
  • Einstellungen: Ihre Bereitschaft zu handeln
  • Ausbildung, Kultur, Unterricht
  • Werte
  • Denkweise oder Weltanschauung
  • Persönliche Selbstbeobachtung: wie ich mich sehe
  • Umweltanalyse: wie ich meinen Kontext und andere sehe

5. Erkenne dich selbst, indem du dich fragst: Wie bin ich hier? Welche Rolle spiele ich dabei?

Für den Menschen, der sich auf dieser Welt bewegt, ist nichts endgültig. Veränderung ist die einzige Konstante im Leben. Wir folgen jedoch alle einem Weg, aber: Wohin führt der Pfad, dem Sie folgen? Welchem ​​Pfad sollten Sie folgen?

Die grundlegende Frage ist, dass Sie Ihren eigenen Weg finden und, falls dieser nicht existiert, ihn finden müssen. Zum Glück oder leider kann niemand den Weg für Sie gehen. Es ist jedoch nicht so schrecklich, wie es scheint. Schließlich muss es jeder früher oder später tun.

Fragen Sie sich jetzt:

  • Woher komme ich
  • Wohin gehe ich?
  • Was habe ich im Leben gemacht?

Ihre Mission ist Ihr Weg. Du musst bedenken, dass du aus der Ewigkeit kommst und in die Ewigkeit gehst. Daher ist es Ihr oberstes Ziel, eins mit Gott zu sein (gut, Sein, der Weg). Du kommst vom Selbst und tendierst zum Selbst. Das Leben ist die Suche nach dem Sein.

Dein Leben ist dein eigenes Projekt

Vor allem Sie müssen Ihre Berufung und Ihr Schicksal finden:

  • Was willst du mit deinem Leben machen?
  • Was und wie möchtest du sein?
  • Wie willst du leben?
  • Auf welche Ziele wirst du dein Leben lenken?

6. Wer bin ich?

Das grundlegende Ziel dabei ist es, Ihre eigene Identität, Ihr wahres Wesen, Ihre Natur zu entdecken. Sie können anfangen, es durch diese Fragen zu stellen:

  • Wer bin ich wirklich?
  • Was für ein Wesen steckt hinter meinem Namen, meinem Körper
  • Wer ist die Person, die jetzt diese Zeilen liest?
  • Was macht mich so, wie ich bin
  • Was macht mich am Leben
  • Was oder wer hält mich am Leben und in welchem ​​Sinne

Nosce te ipsum et nosces universum et deos: Erkenne dich und du wirst das Universum und die Götter kennen.

Referenzen

Medrano, A. (1996).Taos Licht. Yatay

Medrano, A. (2002).Der Weg der Ehre. Yatay

Medrano, A. (1996).Magie und Geheimnis der Führung: die Kunst, in einer Welt in der Krise zu leben. Yatay

Video: Erkenne DICH! (August 2020).