Kurz

Gedankenübertragungsstörung

Gedankenübertragungsstörung

Er Gedankenübertragungsstörung Es ist wenig bekannt, aber das hat in der Geschichte der Psychologie großes Interesse geweckt. Mal sehen, was es ist und worum es bei diesem Phänomen geht.

Was ist eine Gedankenübertragungsstörung?

Der Verstand kann uns einen Streich spielen. Auf dieser Grundlage können wir besser verstehen, was die Störung der Gedankenübertragung ist, eine Art von Störung, die einen wichtigen Teil der Bevölkerung betrifft.

Die Frage ist: Kann man Gedanken weitergeben? Nun, es gab viele Studien über die interessantesten. Die Möglichkeit, den Gedanken durch direkte Interaktion oder Kommunikation zwischen den Köpfen von einer Person zur anderen zu übertragen, weckt seit Jahrhunderten das Interesse.

Diese Theorie untersucht die Kenntnis der Realität und es könnte der Weg sein, einige Phänomene zu kennen. Es ist das, was gewöhnlich als Telepathie bekannt ist, ein Phänomen, das sich dieser Realität annähert.

In diesem Artikel werden einige Eigenschaften beschrieben. Selbst die Skeptischsten haben sich für Telepathie interessiert. Dieses Phänomen der mentalen Aktivität wird weithin akzeptiert.

Die Übermittlung von Gedanken wird als etwas Geheimnisvolles betrachtet, das mit dem Okkultismus zusammenhängt, aber in unserem Geist und in vielen Aspekten des Lebens vorhanden ist. So sehr, dass Es gibt Studien, die nachweisen konnten, dass bestimmte Zusammenhänge bestehen.

Tatsache ist, dass es einen ständigen Austausch elektrischer Ladungen zwischen unseren Körpern gibt. Deshalb wird eine Energie zwischen unseren Körpern ausgetauscht. Ein Beweis dafür sind auch die Hypnosesitzungen.

Hypnose basiert auf der Verbindung mit dem Unbewussten. Auf diese Weise bleibt kritisches Denken im Hintergrund, um auf die eigenen Ressourcen der Person zuzugreifen. Diese können und sind in der Regel der Person selbst unbekannt. Dies ermöglicht es der Person, sich besser zu kennen.

Auf wissenschaftliche Weise würden wir es so erklären: In unserem Gehirn gibt es ein positiv geladenes elektrisches Feld zur Verfügung. Dies übt eine minimale Kontrolle über unseren Geist aus und ermöglicht es uns, den Prozess des Sendens und Empfangens von Gedanken zu beginnen.

Das Gehirn wäre in diesem Fall wie ein Kraftwerk, das jedem mentalen Impuls positive Energie verleiht. Deshalb empfängt unser Gehirn all diese Informationen und Einflüsse, von denen wir gesprochen haben. Gedanken werden mit negativer Elektrizität aufgeladen, die die Anziehungskraft erzeugt.

Die Übertragung von Gedanken als Störung

Die Störung der Gedankenübertragung ist jedoch mit dem Bereich der Geisteskrankheit verbunden. Ein Beispiel wäre Schizophrenie, wo die gleiche Person einige gemischte Gedanken überträgt.

Eine Denkstörung oder formale Denkstörung im Bereich der Psychiatrie bezieht sich auf unorganisiertes Denken, das sich durch unorganisiertes Sprechen zeigt. Hier würden Denkblöcke, Spracharmut, Entgleisung eintreten ...

Psychiater glauben, dass die formale Denkstörung eine der häufigsten Arten des unorganisierten Denkens ist. Es würde auch ein Delirium geben, das mit dem Inhalt des eigenen Denkens zusammenhängt.

Obwohl dies Gedankenstörung es kann verschiedene Arten hervorrufen, in der gewöhnlichen Sprache spricht es häufiger von einer Störung in der "Form" des Denkens, besser bekannt als formale Denkstörung.

Das häufigste Merkmal bei Schizophrenie ist beispielsweise diese Denkstörung. Dies bedeutet jedoch nicht, dass dies ausschließlich Schizophrenie oder Psychose ist, sondern dass es viele andere Patienten gibt, die diese Symptome haben.

Wahnideen sind typisch für Schizophrenie, da es falsche Einschätzungen der Realität gibt. In der Tat präsentieren die meisten Menschen, die an dieser Krankheit leiden, diese Wahnvorstellungen und diese Übermittlung von Gedanken.

Die häufigsten sind Verfolgungswahn, denn der Betroffene nimmt das Verhalten anderer gegenüber sich selbst aus dem Delirium heraus wahr. Für Menschen außerhalb dieser manchmal können diese Ideen einen mystischen Wert haben.

Viele Kritiker verweisen darauf, dass das Konzept der Denkstörung auf zirkulären und inkohärenten Definitionen beruht. Ein Beispiel wäre, dass manchmal eine Gedankenstörung vorliegt, während es sich in Wirklichkeit um eine Sprachstörung handelt.

Viele Denkstörungen gehen auch mit Psychosen einher. Ähnliche Phänomene können jedoch auch bei anderen Erkrankungen auftreten, die zu einer Fehldiagnose führen.

Fazit

Kurz gesagt, die Gedankenübertragungsstörung bezieht sich auf eine Reihe von Verhaltensweisen und Überzeugungen der von diesem Syndrom betroffenen Person. Wenn Sie feststellen, dass diese Störung vorliegt, ist es wichtig, so schnell wie möglich einen Fachmann aufzusuchen.