Informationen

Was ist Generationsübertragung?

Was ist Generationsübertragung?

Jede Generation von Menschen glaubte, alle Antworten zu haben, mit Ausnahme einiger Rätsel, die gelöst werden sollten. Und sie glauben, dass alle ihre Vorfahren getäuscht wurden. Wie stehen die Chancen, dass Sie die erste Generation von Menschen sind, die die Realität verstehen? “ Scott Adams

Wir Menschen bestehen aus Geschichten das kommt von unserer Geburt. In einem Szenario, das die Menschen durch den Mythos der Konstituierenden und Konstituierten etablieren; Die Konstituierende wird als der erste Akt des Psychismus und der Strukturierung verstanden, der sich aus der Vision der Wünsche zusammensetzt, die in der Generationskette ablaufen.

Es muss klar sein, dass diese Verbindung in Verbindung mit der Geschichte des Kindes, seiner Eltern und Vorfahren ein Schicksal bestimmt, in dem die Zukunft von der Geschichte der Vergangenheit oder dem wiederholten Zwang einer Handlung abhängt, die gewalttätig werden kann.

Inhalt

  • 1 Wissen, das von den Eltern an die Kinder weitergegeben wird
  • 2 Das unbewusste Wissen des Kindes
  • 3 Evozieren Sie die Lebensgeschichte

Das Wissen, das von den Eltern auf die Kinder übertragen wird

Es ist dann möglich zu fragen, welche Übermittlung von Mosquera aus dem Ansatz von Jacques Hassoun definiert wird, als eine halbe Redewendung, die eine Unbekannte übermittelt. Aber das Dilemma bleibt bestehen wie Eltern ihre Kinder übermitteln wenn sie in die gleiche szenische Darstellung getaucht sind, die sie einschließt, aber übersteigt, und wie dieser Übertragungsprozess und das, was er erzeugt, manchmal ignoriert werden.

Nach Lacan, nach freudschen ansätzen ist das unbewusste der diskurs des anderen, der geglaubt wird, weil er die übertragungssituation zwischen den generationen nicht außer acht lassen kann, das heißt, die Ereignisse, die die Eltern sagen, ohne zu wissen, was sie sagen und vom Kind auf den Brief gehört haben, ohne zu wissen, dass es zuhört, können Sie Ihre Handlungen gegen die verschiedenen Probleme bestimmen, die das Leben darstellt.

Das unbewusste Wissen des Kindes

Und es ist so, dass die durch den Übertragungsprozess verursachten Effekte, sagt Paul Aulagnier, eine Interpretation zwischen dem unbewusstes Sehen des Kindes und eine Aussage über den identifizierenden Wert, die von den Eltern auf besonders ehrenvolle Weise ausgesprochen wird und die das Kind in einer starken emotionalen Situation hört. Was könnte in seinen unbewussten Darstellungen und Neigungen ausgelöst werden, die mit Schuld, Angst, Traurigkeit, Feindseligkeit usw. verbunden sind?

Ein Kind ist also nicht nur das Ergebnis eines Befruchtungsprozesses, es ist die Vereinigung von zwei Wunschgeschichten, von elterlichen Narzissen, von Ereignissen und Frustrationen, die dem Kind in einigen Fällen absichtlich verborgen bleiben, auch wenn sie niemals die Gründe sind, die dazu führen Absicht. Was dazu führt zu sagen, dass es notwendig ist einen Evokationsprozess generieren, in dem Informationen übertragen werden können, ohne das Subjekt zu vernichten. Es ist schmerzlos zu erinnern, dass die Lebensgeschichte, die von der Muttersprache übertragen wurde, keine Schande hervorrufen kann, da es die Brücke ist, die das Wesen des Menschen und seine Generationszukunft verbindet.

Evoziere die Lebensgeschichte

Was macht es notwendig? Erzählen Sie die Geschichte des Lebens, ohne die Ereignisse auszulassen, damit sie nicht wiederholt werdenund in der Geschichte zerstören die Ereignisse das Kind nicht. Evozieren, um zu wissen, woher es kommt, mit dem Ziel der Generationskontinuität. Um zu verstehen, was durch die Festlegung der folgenden Konzepte festgestellt wurde:

Übertragung: Es ist der Generationsprozess, den Eltern von Geburt an auf ihre Kinder übertragen, mit den Ereignissen, die die Familiengeschichte konsolidiert haben.

Bestandteil und inkorporiert: Es ist der erste Akt der psychischen Strukturierung, den Eltern gemacht haben, wie das Kind sein würde.

Bewusstlos: Es ist die Fähigkeit des Menschen, Darstellungen verschiedener Ereignisse zu erstellen. Darunter: Wünsche, Erinnerungen, Gefühle usw.

Schlussfolgerungen

Endlich Die Übertragung der Generationen beginnt mit der Geburt des Kindes. Gekennzeichnet durch die Ereignisse, die die Geschichte der Eltern und Vorfahren durchdrungen haben und dem Säugling ermöglichen, Gegenstand einer historischen Zukunft zu werden. In dieser Rede können die Eltern unbewusst handeln, aber die Kinder hören dem Brief zu und bestimmen ihre zukünftigen Handlungen. Was macht es notwendig, die Geschichte des Lebens zu erzählen, ohne die Ereignisse auszulassen, damit sie nicht wiederholt werden, und in der Geschichte zerstören die Ereignisse das Kind nicht. Evozieren, um zu wissen, woher es kommt, mit dem Ziel der Generationskontinuität.